Funino in Markkleeberg – der Anfang ist gemacht

Am gestrigen Sonntag Nachmittag fand die erste Leipziger Funino Runde im ehrwürdigen UGI Sportpark von Kickers 94 Markkleeberg statt. Mit dabei insgesamt 26 Teams in zwei Runden ab 14.00 für die Altersklassen U8 sowie ab 16.00 Uhr die U9.

Nach der Verlosung der Startplätze begannen die jüngeren Jungs und Mädchen ihr sonntägliches Funino Turnier. Mit dabei diverse Mannschaften des Leipziger SC, BW Zorbau, Roter Stern Leipzig, SV Tresenwald und natürlich dem Gastgeber Kickers 94 Markkleeberg. Ebenfalls mit von der Partie, zwei starke Bambini-Teams des LSC und Kickers. Nach ca. 2 Stunden Funino Fußball konnten sich unermüdliche Markkleeberger F-Junioren im vermeintlichen “Endspiel” gegen den Leipziger SC durchsetzen.

Im sofortigen Anschluss startete dann mit 16 Teams das U9 Turnier. Unter anderem mit Teams des 1. FC Lokomotive Leipzig, KSC Leipzig, Leipziger SC, Olympia Leipzig, SV Tresenwald sowie Gastgeber Kickers 94 Markkleeberg. Die weiteste Anreise hatten allerdings die Gäste aus Thüringen, der FC Carl Zeiss Jena. Auch hier gab es ein vermeintliches “Endspiel” nach weiteren zirka 2 Stunden Spielzeit, welches der 1. FC Lok Leipzig gegen Kickers 94 Markkleeberg für sich entscheiden konnte.

Echte Sieger waren aber am Ende alle Teilnehmer, denn neben jeder Menge Spaß wurde natürlich auch wieder viel gelernt. Und jetzt heißt es schon am kommenden Wochenende Sport frei zur zweiten Runde auf dem Gelände des Leipziger SC. Wer sich intensiver über Funino informieren möchte, darf gerne auf unserer Webseite nachlesen.

DFB gibt Landesverbänden Funino Empfehlung

Der Deutsche Fußballverband (DFB) hat seinen Landesverbänden am vergangenem Freitag durch das Präsidium Empfehlungen ausgesprochen, welche Funino im Fußballnachwuchs ab Juli 2019 umsetzen sollen.

Demnach sollen dann die fünf- bis neunjährigen Kinder künftig Funiño spielen, erst ab der D-Jugend würde wieder „normal“ in größeren Teams auf zwei Tore mit Torhütern gespielt werden.

„Die neuen Spielformen sollen allen Kindern auf dem Platz so häufig wie möglich die Chance geben, Einsatzzeiten zu erhalten, den Ball selbst am Fuß zu haben, eigene Aktionen zu haben, Tore zu erzielen und damit persönliche Erfolgserlebnisse zu haben.“

Vom SFV gibt es diesbezüglich bisher noch keine aktuelle Stellungnahme.